Zu Beginn des Heimspieltages am 09.02. empfingen wir die 3. Vertretung des VfL Waldheim zum Duell. Leider hat sich unsere Personalsituation nicht unbedingt entspannt.

Im Gegenteil, eine weitere schwere Verletzung eines Spielers im Training und krankheitsbedingte Ausfälle dezimierten unser Team weiter. So standen diesmal lediglich nur zwei Wechselspieler zur Verfügung. Dies sollte also die Chance unseres Juniorteams sein. Zum Anwurf stand die Mannschaft mit einem Durchschnittsalter von 18 Jahren auf dem Parkett und alle waren gespannt, wie sich die Spieler dem Publikum präsentieren werden. In den ersten Spielminuten konnte man klar die Nervosität bei den Spielern beider Mannschaften spüren. Speziell auf Annaberger Seite prägten Unzulässigkeit im Abwehrverhalten und Schwächen im Torabschluss diese Spielphase. Dies hatte zur Folge, dass die Annaberger Mannschaft bereits nach 8 Spielminuten die erste Auszeit nahm. Diese kurze Auszeit nutzen wir um die Fehler zu besprechen, die Spielstrategie abzustimmen und ganz wichtig die Spieler neu zu motivieren. Leider half dies nicht den gewünschten Erfolg zu erzielen. Man hatte den Eindruck, dass die geistige Frische bei den Spielern an diesem Tag fehlte. Auch das Besprochene konnte leider in der 2. Spielphase nicht wie gewünscht umgesetzt werden. Weiterhin tat die robuste Spielweise der gegnerischen Mannschaft sein Beitrag dazu. Zunehmend merkte man, dass es an den Kräften der Annaberger Mannschaft zerrte. Trotz Willenskraft und Ehrgeiz unserer Mannschaft war kaum ein Durchdringen der gegnerischen Abwehr möglich. Schaffte unser Team einen freien Spieler in Szene zu setzen oder zum Torabschluss zu kommen, war die Effektivität an diesem Tag zu schwach, Zählbares zu erzielen. Würfe waren häufig Beute des gegnerischen Torhüters. So wurden beim Stand von 12:15 die Seiten gewechselt. Nun hieß es in der Halbzeit die Spieler aufzubauen.

Mit neuer Motivation und dem Willen das Spiel zu gewinnen, starteten wir in die zweiten 30 Minuten. Auch nach den ersten Minuten merkte man, dass es für unsere Mannschaft ein harter Spieltag wird. Bis zur 54. Minute lagen wir immer mit 2-3 Toren im Rückstand. Trotz des kräftezehrenden Spiels mobilisierte das Team die letzten Reserven und ging zur offenen Manndeckung über. Diese Spielweise brachte den erhofften Erfolg und wir konnten 40 Sekunden vor Schluss den Anschlusstreffer erzielen. Selbst beim letzten Angriff der Waldheimer konnten wir den Ball erobern, aber war es uns an diesem Tage nicht vergönnt den Ausgleich zu erzielen. So verließen wir mit hängenden Köpfen, aber auch neuen Erfahrungen und einem Spielstand von 24:25 das Parkett.

Nun heißt es die 4 Wochen Spielpause zu nutzen, um Verletzungen und Blessuren auszukurieren, sowie neue Kräfte zu sammeln. Neu motiviert gehen wir am 09.03. in unser nächstes Heimspiel mit dem Ziel als Sieger das Spielfeld zu verlassen.


Zum Spielbericht

 

Fotos: Sven Blechschmidt

 

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert

Nächste Heimspiele  

   

hvs-sachsen