28.01.17 – Bezirksliga Männer: HCAB – EHV Aue III 27:32 (13:17)


An diesem Samstag traf die Männermannschaft des HCAB auf die Dritte des EHV Aue. Nach der deutlichen Niederlage letzte Woche war das Team sichtlich verunsichert.

Erschwerend kam die Erinnerung an das Hinspiel dazu, welches ebenfalls klar mit 38:22 abgeschenkt wurde. Zusätzlich bereitete der Verletztenstand Trainer Uwe Eger Kopfschmerzen. Mit Felix Steiner, Marcus Weber und Michael Schindler fehlten gleich drei wichtige Spieler. So kam es, dass er und Mannschaftsleiter Sven Blechschmidt sich mal wieder die Trikots überzogen, um die Mannschaft eventuell aktiv unterstützen zu können. Geholfen hat es nicht, am Ende musste man sich erneut geschlagen geben. Dabei war ein Niederlage durchaus vermeidbar. „Wir haben heute leider nur phasenweise zu unserem Spiel gefunden. In der Abwehr wollten wir wesentlich aggressiver zu Werke gehen, was uns nur stellenweise gelungen ist. So konnte sich der EHV immer wieder absetzen.Wir haben uns zwar immer wieder heran gekämpft, behielten aber anschließend nicht die nötige Konsequenz im Angriff bei. “ fasste Uwe Eger das Spiel zusammen. Die Gastgeber kamen nur schwer ins Spiel. Die Abwehr stand ganz gut, im Angriff war man aber zu pomadig. Oft wurde zu viel quer gespielt, eigentlich gute Chancen so übersehen. Die Gäste nutzten ihre Möglichkeiten wesentlich besser. So führten sie dann nach einer Viertelstunde auch mit 4:7. Der HCAB arbeitete sich wieder heran. Kurz vor Ende der ersten Hälfte ließ die Konzentration der Hausherren erneut nach. Aue machte aus einem 12:12 ein 13:17 bis zur Pause. Im zweiten Durchgang gingen die Gastgeber wesentlich engagierter zu Werke. Mit guten Aktionen verkürzte man auf 18:19, schaffte es aber nicht nachzusetzen. Der EHV nutzte jeden Fehler aus, setzte sich wieder auf 20:24 ab. Aber der HCAB gab nicht auf, schaffte erneut ein 24:25. In den letzten Minuten setzte sich die Auer Mannschaft dann doch durch. Trotz guter Abwehr fanden die Spieler der Gäste mit ihren individuellen Stärken immer wieder Lücken, die konsequent genutzt wurden.

HCAB: Sywall, Weber – Rösch (7/2), Teubner (5), Blechschmidt (1), Ruppert (4), Mauersberger (1), Schierig (4), Eger, Repmann (5), Herklotz, Fritzsch, Lötsch

   
   

Nächste Heimspiele  

   

annen-apotheke

stadtwerke annaberg

autohaus seifert

winkler touristik

erzgebirgssparkasse

herklotz allianz

freie presse