HCAB – Frauen gewinnen Derby – Krimi!


Was für ein Kampf, was für eine Leidenschaft! Der Damenmannschaft des HCAB gelingt es, einen echten Handballkrimi für sich zu entscheiden. Die Stimmung vor dem Spiel war bestens.

Unter der Woche hatte man gut trainiert und Trainer Jan Strasdat konnte wieder auf Lucie und Alena Parthova zurückgreifen. Im Angriff sollten spielerische Lösungen den Torerfolg bringen und in der Abwehr wollte man die Zwönitzerinnen mit einer offensiven 5:1-Abwehr aus dem Takt bringen.

Die Partie verlief in einer gut gefüllten Halle mit leichten Vorteilen für die Gäste. Nach letztmaliger Führung der Zwönitzerinnen in der achten Minuten (3:2) konnten sich die Annabergerinnen danach leicht absetzen. Im Abwehrverbund kämpfte jede für die Andere und das Tempo im Angriff wurde hochgehalten. Aber auch die altersmäßig gut gemischte Zwönitzer Mannschaft hielt gut dagegen. Bis zum Pausenpfiff hatten die Gäste mit 10:12 die Nase vorn, wobei eine erneut stark aufspielende Lucie Parthova vom Punkt den zwölften Treffer erzielte.

Wer nun das Gefühl hatte, die Schlussphase des ersten Abschnitts deutete auf eine etwas weniger knappe Angelegenheit hin, der irrte gewaltig. Es zeigte sich weiterhin ein hochspannendes Spiel, in der sich die Teams spielerisch nichts schenkten. Als Hannah und Lisa im Doppelpack trafen, konnten sich die Annabergerinnen in der 43. Minute mit fünf Toren absetzen (14:19). Dies wiederum beflügelte die Zwönitzerinnen zu neuen Taten und sie konnten ihrerseits auf 21:22 verkürzen. Lucie mit einem Kraftakt und Sarah mit einem unnachahmlichen 1 gegen 1 erhöhten wieder auf 21:24 (55. Minute). Was jedoch in den letzten Minuten passierte, toppte alles. „Es war auf jeden Fall nervenaufreibend“, so Jan Strasdat. Die Gastgeberinnen mobilisierten ihre letzten Kräfte und konnten in der 58. Minute zum 24:24 ausgleichen. Genau 35 Sekunden vor Ultimo bekamen die Annabergerinnen einen Siebenmeter zugesprochen. Lucie nahm sich das Spielgerät und verwandelte eiskalt zum 24:25. Zwönitz nahm die letzte Auszeit und schwor sich auf den bevorstehenden Angriff ein. Die HCAB-Mädels konnten diesen erfolgreich abwehren.

Der Jubel kannte danach keine Grenzen und Alena stimmte ihr „Zicke-Zacke“ wieder an. Aus einer Mannschaft, die bis zum Schlusspfiff alles gegeben hat, ragte unsere Linksaußen Hannah Schramm (6 Treffer) mit einer unglaublichen Wurfquote noch heraus. Ein Kompliment an das gesamte Team! „Mit viel Einsatz und Siegeswillen als verdienter Sieger vom Parkett gegangen“, so die Worte vom erschöpften, aber glücklichen Trainer Jan Strasdat.

Euer Frauenteam „Ein Team – Ein Sieg“

 

 

Zur Statistik

   
otte und weber
erzgebirgssparkasse
stadtwerke
reifra
 
gruenteam
lanzenberger
autohaus seifert

Nächste Heimspiele  

   
Heute:Heute:108
Diesen Monat:Diesen Monat:2965

hvs-sachsen