Geschlossene Mannschaftsleistung sichert die nächsten Auswärtspunkte


Am Samstag machte sich die Männermannschaft des Handballclubs auf dem Weg nach Werdau zum Ligaspiel bei der SV Sachsen Werdau. Die Vorzeichen für einen erfolgreichen „Mannschaftsausflug“ waren alles andere als gut.

Bis Samstag war ungewiss, ob wir überhaupt einen Torhüter aufstellen können und somit stand auch eine mögliche Absage des Spieles im Raum. Im Abschlusstraining sprach sich die Mannschaft und die Verantwortlichen aus und stimmten für das Spiel. Lukas Schmidt unser „Allrounder“ erklärte sich bereit, das Tor zu hüten und es wurde daraufhin trainiert. Samstagmorgen dann Entwarnung - unser Felix Steiner gab grünes Licht und trat die Reise mit der Mannschaft an. Mit dem SV Sachsen Werdau wartete ein „Spitzenteam“ der Bezirksklasse auf uns. Bereits zum 3. Mal trafen wir in dieser Spielserie auf den SV. Das Ligaspiel konnten wir mit 31:22 für uns entscheiden, mussten uns aber im Pokal mit 27:24 geschlagen geben. Werdau stellt eine heimstarke und erfahrene Mannschaft, welche ihre Gegner mit meist mehr als 10 Toren Unterschied bezwang. Schon bei der Erwärmung konnte man an der Körpersprache der Werdauer Spieler erkennen, dass diese gewillt sind auch uns vor heimischen Publikum aus der Halle zu fegen.

Die Ansprache der Annaberger Verantwortlichem vor dem Spiel fiel recht kurz aus. An die Leistung, wie gegen Freiberg anknüpfen, unseren geschwächten Torhüter bestmöglich unterstützen und einfach Spaß haben. Die ersten Minuten des Spiels waren von Nervosität und technischen Fehlern auf beiden Seiten geprägt. Bis zur 15. Minute konnten wir uns in einer bis dahin torarmen Partie mit 5:3 absetzen. Dies zwang Werdau zu einer Auszeit, welche den erhofften Erfolg brachte und die Heimsieben sich mit 6:5 in Front werfen konnte. Umstellungen auf Seiten des HC brachten neue Impulse im Angriffsspiel. Plötzlich nahmen wir die Zweikämpfe besser an, gingen in die Tiefe und konnten uns so bis zur Pause mit 12:09 absetzen.

Hochzufrieden ging es zur Halbzeitpause in die Kabine, um sich auf die 2. Hälfte einzuschwören. Allen Spielern war klar, dass Werdau sich nicht einfach geschlagen geben wird und es nochmals 30 harte Minuten werden. Wichtig war es, nicht wie in vorangegangenen Spielen den Vorsprung leichtfertig durch technische Fehler bzw. Abschlussschwächen herzuschenken. Mit dem Anwurf zur 2. Halbzeit machten wir weiter, wo wir aufgehört hatten und zeigten der Heimsieben, dass wir heute das Parkett als Sieger verlassen wollen. Unsere Abwehr stand weiterhin sicher und konnte so die Angriffe des SV abwehren. Im Angriff spielten wir weiter sicher und nutzten die sich gebenden Chancen. So konnten wir unseren Vorsprung bis zur 42. Minute auf 19:13 ausbauen. In einer Auszeit versuchte Werdau, neue taktische Mittel zu besprechen und unser Spiel zu unterbrechen. Mit einer vorgezogenen Abwehrvarianten und aggressiverem Abwehrverhalten stemmten sie sich gegen die drohende Niederlage. Selbst davon ließen wir uns an diesem Tag nicht beeindrucken und drückten dem Spiel weiterhin unseren Stempel auf. Bis zur 50. Minute konnten wir unseren Vorsprung auf acht Tore erhöhen. Von da ab sollte jeder auf Annaberger Seite seine Einsatzzeiten bekommen, was dem Spiel keinen Abbruch tat und wir nach 60 Minuten beim Stand von 29:21 als Sieger das Parkett verließen.

Dieser Sieg war wieder eine geschlossene Mannschaftsleistung und es ist sehr schön zu sehen, dass wir es wiederum geschafft haben über 60 Minuten unser Spiel durchzuziehen und uns nicht dem Spiel des Gegners anpassen. Ein gelungener Start ins Jahr 2020.

Dieser sollte genügend Selbstvertrauen für die bevorstehenden Spiele geben und in der Entwicklung der "jungen" Spieler helfen.….

 

HCAB das isses

 

Zur Statistik

   

   
   

Nächste Heimspiele  

   

annen-apotheke

autohaus seifert

erzgebirgssparkasse

freie presse

winkler touristik

herklotz allianz

stadtwerke annaberg

   
Heute:Heute:16
Diesen Monat:Diesen Monat:3419